Unsere Schulverfassung

Die Schulgemeinschaft der Hauptschule Taufkirchen gibt sich folgende Verfassung, die ab 01.01.08 in Kraft tritt. Sie behält auch im Schuljahr 2017/18 Gültigkeit.

 


Das Wichtigste in Kurzform


Alle Menschen sind gleich an Rechten und Pflichten. Toleranz, Respekt und Fairness sind zentrale Anliegen im menschlichen Miteinander und somit unserer Schulverfassung. Alle an der Schule tätigen Personen, Schülerinnen und Schüler, Schulleitung, Lehrkräfte, Hausmeister und Verwaltungsangestellte, Sozialpädagogen, Reinigungspersonal, sowie Eltern und Erziehungsberechtigte, achten einander und nehmen Rücksicht. Mobbing, Gewalt, und Drogen haben an unserer Schule keinen Platz.

 

 

Gemeinsam geht alles besser

 

Wir setzen auf Teamgeist und Gemeinschaft, d.h. wir zeigen Zivilcourage, indem wir für Schwache und Benachteiligte eintreten.


Wir gehen offen und ehrlich miteinander um, verstehen gegenseitige Rücksichtnahme sowie Toleranz als grundlegende Werte unserer Schulgemeinschaft.

Wir respektieren Menschen aller Nationen, Hautfarben, aller Kulturen und Religionszugehörigkeiten.


Wir bemühen uns um Transparenz, besonders auch gegenüber den Eltern, um so zu einem positiven Erscheinungsbild der Schule in der Öffentlichkeit beizutragen.

 

 

Ein „guter Ton“ macht die Musik

 

Wir diskutieren Konflikte sachlich und versuchen sie friedlich und fair zu lösen.

Wir achten auf Höflichkeit und eine angemessene Sprache. Wir grüßen und erwidern den Gruß anderer. Wir sprechen ruhig, freundlich und respektvoll miteinander.

Schulfremde Personen sprechen wir an und fragen sie höflich nach ihrem Anliegen.

Die gesamte Schulgemeinschaft bemüht sich um ein angenehmes Schulklima.

 

 

Gewalt ist uncool

 

Es gibt keine Rechtfertigung von für jegliche Art von Gewalt. Wir gehen hart dagegen vor und unternehmen alles, um sie zu verhindern. Wir sehen nicht weg oder schweigen, sondern treten drohender Gewalt offensiv entgegen.

Mobbing hat an unserer Schule keine Chance.

Alle Aktivitäten, die andere in ihrer Sicherheit und Gesundheit gefährden, sind verboten.

 

 

Ordnung ist das halbe Leben

 

Wir achten auf Sauberkeit im gesamten Schulbereich. Jede Klasse verlässt ihren Klassenraum am Unterrichtsende aufgeräumt.

Wir behandeln Schuleigentum und das Eigentum anderer mit Sorgfalt.


Wir benutzen Toiletten normalerweise in den Pausen. Nur in Ausnahmefällen kann eine Lehrkraft die Erlaubnis zum Toilettengang erteilen. Wir halten die Toiletten sauber.

 


Nicht aus dem Rahmen fallen

 

Unsere Schule ist drogen- und rauchfreie Zone. Wer Drogen konsumiert oder mit Drogen dealt, muss auch mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen.


Den Anweisungen des Lehrers muss Folge geleistet werden. Die Lehrkraft darf dabei aber nie aus den Augen verlieren, den Schüler als individuelle Person zu akzeptieren.

Das Essen und Kauen von Kaugummi ist im Unterricht verboten.


Das Tragen von Mützen, Kappen und Kapuzen im Unterricht ist verboten.

Auf dem Schulgelände und im Schulhaus herrscht generelles Handy- und MP3-Player-Verbot für Schüler und Schülerinnen.

 

 

Nur so kann Lernen erfolgreich sein

 

Wir  beachten den Vorgong, damit wir pünktlich zu Unterrichtsbeginn und nach den Pausen im Klassen- oder Fachraum sind. Raumwechsel erfolgen zügig und ohne andere zu stören.

Wir bemühen uns, dem Unterricht aufmerksam zu folgen und unsere Aufgaben sorgfältig zu erledigen

Wir halten uns an die bestehenden Klassenregeln.

Die Lehrkräfte unterrichten, erziehen, beraten und fördern nach bestem Wissen und Gewissen und bereiten die Schüler so auf ein selbstständiges Leben und eine Berufsausübung vor.


Die Lehrkräfte stehen für Schülerinnen und Schüler, für Eltern und Erziehungsberechtigte als deren Ansprechpartner zur Verfügung.


Die Lehrkräfte bemühen sich um Gerechtigkeit und Gleichbehandlung, alle ziehen an einem Strang.

 

Wir verpflichten uns auf die Einhaltung der Ziele und Regeln. Schülerinnen und Schüler, die gegen die Vereinbarungen verstoßen müssen mit Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen rechnen. Hierzu steht den Lehrkräften und der Lehrerkonferenz, neben dem BayEUG und die in der VSO festgelegten Möglichkeiten der verbindliche Maßnahmenkatalog zur Verfügung.

 

Unsere Pausenordnung

Hier nur die wichtigste Änderung zur bekannten Pausenordnung:

Seit Schuljahr 2015/2016 sind die Aula und Mensa als Pausenaufenthaltsflächen für die Jahrgangsstufen 7-10 freigegeben.